Deutschland mit Bigpoints gegen Norwegen

Die deutsche Handball-Nationalmannschaft ist am 4. Spieltag endgültig im Olympiaturnier angekommen. Nach einer starken Leistung gewann die Mannschaft von Trainer Alfred Gislason mit 28:23 (14:11). Wie wir bereits heute Vormittag berichteten, war die Ausgangslage für beide Mannschaften einschließlich der FRISCH AUF!-Spieler Marcel Schiller und Kevin Gulliksen angespannt.

Beim deutschen Team stachen an diesem Tag alle Leistungsträger in guter Form zu. Vor allem der Rückraum spielte druckvoll und alle eingesetzten Rückraum-Akteure übernahmen Verantwortung. Spielentscheidend war aber sicherlich die bärenstarke Leistung der Defensive und dabei insbesondere der beiden Torhüter Andreas Wolff und Johannes Bitter.

Nach einer starken ersten Halbzeit konnte Deutschland zunächst den 14:11-Vorsprung nicht halten und nach 36 Spielminuten stand es nur noch 16:15. Mehrere Zeitstrafen gegen Norwegen brachten Deutschland aber wieder in Vorteil und mit 21:16 in Front. Norwegen kam noch einmal zum 22:21 (49.) auf, aber in der Schlussphase spielte Deutschland unwiderstehlich und die norwegischen Weltklassespieler scheiterten ein ums andere Mal an Jogi Bitter. FRISCH AUF!-Linksaußen Marcel Schiller spielte über 60 Minuten durch und trug mit drei Treffern seinen Teil zum wichtigen Sieg bei. Zu den sechs Siebenmetern kam aber Uwe Gensheimer zum Einsatz und blieb dabei tadellos. Auf norwegischer Seite kam Kevin Gulliksen nicht zum Einsatz.

Deutschland spielt jetzt am Sonntag um 12.30 Uhr MESZ im letzten Gruppenspiel gegen Brasilien. Bei einem Sieg hat sie den dritten Gruppenplatz und damit das Viertelfinale sicher, bei einer Niederlage droht aber das Ausscheiden. Norwegen spielt um 9.15 Uhr gegen Frankreich.