FRISCH AUF! zeigt weiteres Klassiker-Spiel

FRISCH AUF! setzt am Samstag die Übertragung von Klassiker-Spielen der letzten beiden Jahrzehnte fort. Die Spiele werden jeweils ab 20 Uhr sowohl auf dem YouTube- als auch auf dem Facebook-Kanal von FRISCH AUF! Göppingen in voller Länge ausgestrahlt. Die Spiele können auch zeitversetzt angeschaut werden. Das zurückliegende Spiel gegen Großwallstadt wurde übrigens über 11.000 mal abgerufen.

Am kommenden Samstag, 09. Mai ab 20.00 Uhr zeigen wir das EHF Cup-Final-Rückspiel der Saison 2011/2012 gegen die Rhein-Neckar Löwen. FRISCH AUF! war als Titelverteidiger in den Wettbewerb eingezogen und hatte in den ersten beiden Runden mit dem ungarischen Vertreter aus Tatabanya und dem rumänischen Klub aus Odorheiu verhältnismäßig einfache Aufgaben zu bewältigen. Im Viertelfinale dann aber traf FRISCH AUF! auf den weissrussischen Meister Dinamo Minsk. Die Grün-Weißen setzten sich dabei gegen eine sehr starke Mannschaft, die in den Folgejahren sogar mit unveränderter Besetzung ordentlich in Champions League mitspielen sollte, nach zwei hochkarätigen Spielen verdient durch.

Für das Halbfinale traf das Los „Rhein-Neckar Löwen“ FRISCH AUF! natürlich hart, handelte es sich dabei doch um das mit Abstand am besten besetzte Team des Wettbewerbs. Mit den Torhütern Stojanovic und Fritz sowie der Startformation Gensheimer, Bielecki, Schmid, Lijewski, Cupic und Myrhol sowie Abwehrchef Roggisch war es für die Truppe aus Nordbaden wohl eher ein Betriebsunfall, sich nicht für die Champions League qualifiziert zu haben. Dafür wollten die Löwen unbedingt ihren ersten Titel der Vereinsgeschichte holen. FRISCH AUF! pochte nach der Auslosung auf das in den EHF-Regularien verbriefte Recht einer vom gastgebenden Verein zu bezahlenden Hotelübernachtung, um sich trotz der kurzen Anreise im gewohnten EHF-Cup-Rhythmus auf das Auswärts-Hinspiel vorzubereiten. Momir Rnic, Tim Kneule, Michael Thiede, Dodo Oprea und Pavel Horak zeigten sich in der SAP-Arena so treffsicher, dass – verbunden mit einer Klasseleistung von Torwart Bastian Rutschmann – ein nie für möglich gehaltenes Topergebnis dabei herauskam. Die Löwen gewannen zwar mit 33:32, aber damit waren auf einmal alle Chancen für das Rückspiel in der EWS Arena gegeben. Unmittelbar nach Spielende orderten übrigens auch die RNL einen Hotelaufenthalt für das Rückspiel im Hotel Seminaris Bad Boll.

Im Rückspiel gab es, obwohl die Rhein-Neckar Löwen inzwischen gewarnt waren, kein Halten mehr. Zu Pavel Horak und Momir Rnic als Goalgetter gesellten sich Christian Schöne mit 7 Treffern und Felix Lobedank mit 4 wichtigen Treffern hinzu. Und hinten machten Abwehrchef Dalibor Anusic und Torwart Bastian Rutschmann dicht. Es war zweifelsohne eines der emotionalsten Heimspiele, denn als Außenseiter den klaren Favoriten aus dem Pokalwettbewerb zu kegeln, entfachte natürlich wahre Begeisterungsstürme. Freuen Sie sich auf 60 Minuten Klassehandball!

Unter dem Motto „#zamma.stark. #zamma.eins. #zamma.wir.“ arbeitet FRISCH AUF! gerade intensiv daran, den Bundesliga-Handball in Göppingen am Leben zu halten und die aktuelle schwierige Phase zu überstehen. In diesem Zusammenhang können sich alle Fans und Zuschauer zu jedem der fünf Spiele im FRISCH AUF!-Ticketshop ihr eigenes virtuelles Ticket  sowie ein virtuelles Arena-Menü kaufen, ihren persönlichen Spieltag auf dem Sofa feiern und gleichzeitig FRISCH AUF! in der derzeit schwierigen Phase unterstützen. Dabei kann sich jeder Fan zwischen drei Ticket-Preiskategorien entscheiden:

  • Supporter-Ticket: 5 Euro
  • Fan-Ticket: 10 Euro
  • FRISCH AUF!-Ticket: 18,96 Euro

Darüber hinaus gibt es zwei virtuelle Arena-Menüs:

  • Kempa-Kurve-Menü (Bier + Bratwurst): 3 Euro
  • Hölle Süd-Menü (Softdrink + LKW): 3 Euro

Alle „Tickets und Menüs“ werden in Form einer Urkunde rein als print@home-Tickets verkauft. Darüber hinaus verlost FRISCH AUF! unter allen Ticketkäufern - egal welches Spiel oder welche Preiskategorie – 10x 2 Plätze für ein Essen mit der FRISCH AUF!-Mannschaft. Jedes gekaufte Ticket gilt als ein Los (Anmerkung: Bei den Tickets handelt es sich um symbolische Tickets. Die Spiele können weiterhin auch ohne Tickets angeschaut werden.) Damit sich auch ein virtueller Spieltag wie ein richtiges Heimspiel anfühlt, gibt es wie gewohnt bei jedem Spiel eine bestimmte Fanshop-Aktion, bei der man sich vom Sofa aus in grün-weiß ausstatten kann.