FRISCH AUF! holt verdammt wichtige Punkte gegen Magdeburg

FRISCH AUF! gelingt heute ein Befreiungsschlag, denn mit dem 28:26 (13:15)-Heimsieg gegen den SC Magdeburg holen die Grün-Weißen zwei ganz wichtige Punkte. Neuzugang Enid Tahirovic leistete dazu einen wichtige Beitrag, kam er doch beim Zwischenstand von 19:21 und brachte mit seinen Paraden die nötige Stimmung in Mannschaft und Halle, um das Spiel in der Endphase umzudrehen. Davor war der Spielverlauf ständig hin und her gewogt. FRISCH AUF! begann mit Tomas Mrkva im Tor und der junge Tscheche machte seine Aufgabe ordentlich. Mit einigen Paraden hielt er FRISCH AUF! in der ersten Halbzeit im Spiel. FRISCH AUF! kämpfte in Abwehr und Angriff, ließ aber auch zu viele einfache SCM-Tore zu, so z.B. nach schnellen Anspielen und über die zweite Welle. Im Angriff hielten vor allem Pavel Horak und Tim Kneule dagegen und warfen wichtige Treffer. FRISCH AUF! führte bis zum 8:6, musste dann den Ausgleich zum 8:8 hinnehmen unf geriet gegen Ende der ersten Halbzeit in Rückstand. Manuel Späth verhinderte mit einem seiner Treffer zumindest, dass der Halbzeitrückstand nicht zu hoch wurde.

In der zweiten Halbzeit bäumte sich FRISCH AUF! weiter auf. Das Spiel wurde nun insgesamt fahriger und war sowohl geprägt vom Kampf auf beiden Seiten als auch von vielen technischen Fehlern und Fehlwürfen. Man merkte FRISCH AUF! nun den Siegeswille an. In der 36. Minute ging FRISCH AUF! wieder in Führung und konnte in der 39. Minute auf 2-Tore-Differenz ausbauen. Dann aber gelang 5 Minuten lang nichts und das Ergebnis war von 19:17 auf 19:21 gedreht, denn der SCM hatte die Fehler von FRISCH AUF! mit schnellen Treffern bestraft. Mit der Einwechslung von Enid Tahirovic ging ein Ruck durch Mannschaft und Fans. FRISCH AUF! konnte - auch dank einiger Paraden des Routiniers - schnell ausgleichen und das Spiel stand fortan auf des Messers Schneide. Spielentscheidend war dann letztlich der Anfang der 59. Spielminute, als nach dem 25:24-Führungstreffer durch Momir Rnic und dem anschließenden Anspiel des SCM ein Steal durch Bojan Beljanski gelang, der den Ball unter dem orkanartigen Jubel der FRISCH AUF!-Fans einnetzte. Mit weiteren Treffern von Momir Rnic und Michael Haaß ließen sich die Grün-Weißen den Sieg nicht mehr nehmen.

Bei FRISCH AUF! fehlte Bastian Rutschmann verletzungsbedingt. Mitar Markez, Daniel Fontaine und Jugendnationaltorwart Daniel Rebmann waren einsatzbereit, aber von Trainer Velimir Petkovic aus taktischen Gründen passiv im Spielbericht eingetragen.

Gästetrainer Frank Carstens meinte nach der Partie, dass das Spiel sehr ausgeglichen gewesen sei, seine Mannschaft am Ende jedoch die Ballsicherheit verloren habe. Stefan Kneer bezeichnete er dabei als "tragischen Helden", der ein gutes Spiel gemacht habe, sich zum Schluss jedoch einen entscheidenden Ballverlust leistete, der das 27:25 aus Göppinger Sicht bedeutete. Sein Team habe in der 1.Halbzeit sehr sicher agiert, sich dann aber technische Fehler geleistet, welche FRISCH AUF! ausgenutzt habe. Carstens lobte die hervorragende Moral seiner Mannschaft, wenngleich er mit der spielerischen Leistung nicht zufrieden war.

FRISCH AUF!-Coach Velimir Petkovic sah ein lange Zeit ausgeglichenes Spiel und ein gutes Spiel für die Zuschauer. Man habe viel über die Spielweise des SCM gesprochen und sich gut auf die Begegnung vorbereitet. Dennoch gab es in der 1. Halbzeit einige Aktionen, bei denen sich das Besprochene nicht ausgezahlt habe. Seine Jungs haben jedoch mit viel Druck und Elan gespielt und in der wichtigen Schlussphase hat auch Enid Tahirovic durch zwei schwierige Paraden seinen Teil zum Sieg beigetragen. Insgesamt lobte "Petko" die kämpferische Leistung seiner Mannschaft. 

FRISCH AUF!: Tahirovic, Mrkva;
Kneule 2, Oprea 3, Schöne 1, Späth 4, Beljanski 1, Lobedank 4, Haaß 1, Rnic 4/2, Schubert, Horak 7, Markovic 1.

SCM: Eijlers, Gustavsson;
Wiegert, Kneer 8, Rojewski 6, Landesberg, van Olphen 2, Grafenhorst 3, Tönnesen, Schäpsmeier 1, Weber R,. Weber P. 6, Jurecki.

Spielfilm: 3:2 (6.), 4:5 (10.), 8:6 (14.), 10.12 (26.), 12:15 (29.), 13:15 (Hz.) - 18:16 (37.), 19:21 (44.), 21:21 (47.), 24:24 (56.), 26:24 (59.), 28:26 (Ende).

Strafen: 3/6

Zuschauer: 4800

Schiedsrichter: Immel / Klein