WM-Splitter Spieltag 5

Am zweiten Hauptrunden-Spieltag fielen die ersten Entscheidungen bezüglich der Viertelfinal-Tickets. Leider war davon auch unser Kreisläufer Blaz Blagotinsek betroffen, denn Slowenien unterlag trotz guter Leistung den favorisierten Spaniern mit 26:31. Das Spiel war bis Mitte der zweiten Halbzeit offen, aber die letzte Führung für Slowenien war beim 19:18 (37.) zu notieren, als ausgerechnet Blaz Blagotinsek mit seinem einzigen Treffer für seine Mannschaft erfolgreich war. Danach kippte das Spiel zugunsten der Iberer und ab dem 20:24 (45.) war das wichtige Spiel vorentschieden. Da zudem auch Frankreich sein zweites Hauptrundenspiel gewann, gehen Frankreich und Spanien verlustpunktfrei ins letzte Spiel, in dem die beiden Teams direkt untereinander Platz 1 und 2 der Gruppe 1 ausmachen. Slowenien mit 4:4 Punkten kann da nicht mehr eingreifen. Trotzdem ist das letzte Hauptrundenspiel von Slowenien gegen Montenegro (Sonntag, 15.30 Uhr) nicht bedeutungslos, denn der beste Gruppendritte der vier Hauptrundengruppen hat noch eine Chance auf ein Ticket für die Qlympia-Qualifikationsturniere im Frühjahr 2024. 

Die kroatische Mannschaft mit FRISCH AUF!-Spieler Josip Sarac gewann mit 34:27 gegen Belgien. Josip Sarac steuerte dazu 3 Treffer bei. Kroatien spielt nun noch gegen Bahrain (Montag, 18.00 Uhr). Im Kampf um den besten Gruppendritten hat Kroatien dabei Vorteile vor den Konkurrenten, weil sie bereits fünf Pluspunkte gesammelt haben.

Norwegen hat sich gegen Katar ebenfalls seine weiße Weste bewahrt und beim 30:17 nichts anbrennen lassen. FRISCH AUF!-Rechtsaußen Kevin Gulliksen teilte sich die Spielanteile hälftig mit Kristian Björnsen und traf vier Mal. Um den Gruppensieg geht es jetzt beim letzten Hauptrundenspiel Norwegen gegen Deutschland am Montag um 20.30 Uhr (live in der ARD). Der Sieger kommt im Viertelfinale auf den Zweiten der Frankreich/Spanien-Gruppe, der Verlierer auf den Ersten.

Diese deutsche Handball-Nationalmannschaft hat am zweiten Hauptrundenspieltag gegen die Niederlande gespielt und dabei klar mit 33:26 gewonnen. Aus einer stabilen Abwehr mit einem sehr guten Torwart Wolff heraus agiert Deutschland weiterhin clever im Angriff und ist von allen Positionen torgefährlich. Mit der sicheren Viertelfinal-Qualifikation ist ein großer Erfolg erzielt. Alles weitere ist Bonus.