FRISCH AUF! mit torreichem Saisonabschluss in Kiel

THW Kiel - FRISCH AUF! 42:35 (19:19)

Die FRISCH AUF!-Mannschaft startete putzmunter in das Auswärtsspiel in Kiel und hatte damit offensichtlich die Anreiseprobleme von der Bahn-Odyssee vom Vortag, die eine dreistündige Verspätung mit sich brachte, gut verdaut. In der Startformation setzte FRISCH AUF!-Trainer Hartmut Mayerhoffer unter anderen auf Josip Sarac und Axel Goller. Schnell stand es durch Treffer von Marcel Schiller und Jacob Bagersted 1:2. In der Folge entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, in dem FRISCH AUF! zunächst immer wieder vorlegen konnte. So trugen sich auch Josip Sarac und Kresimir Kozina in die FRISCH AUF!-Torschützenliste ein. Die Gästeführung hielt bis zum Treffer zum 8:9, den Oskar Neudeck in der 14. Spielminute erzielte. Nun kam der THW Kiel etwas besser ins Spiel und nutzte Fehlwürfe der Grün-Weißen. Drei Kieler Treffer in Folge brachten eine 11:9-Führung der Hausherren. Jacob Bagersted unterbrach nach einer Parade von Sebastian Klein und traf im Tempogegenstoß zum 11:10. Beide Mannschaften hatten nach einer Viertelstunde ihre Torhüter gewechselt. Trotz eines Treffers von Axel Goller baute der THW den Vorsprung auf 14:11 (21.) aus. Insbesondere die Treffer von Nemanja Zelenovic sorgten dafür, dass FRISCH AUF! beim 15:14 schnell wieder dran war. Marcel Schiller und Tim Kneule sorgten mit ihren Treffern für die Spieltände 16:16 und 17:17. FRISCH AUF! ging sogar kurzzeitig mit 17:18 durch Marcel Schiller per Siebenmeter in Führung und in die Pause ging es nach einem weiteren Treffer von FRISCH AUF!-Kreisläufer Kresimir Kozina mit 19:19.

Da die Tabellenpositionen beider Mannschaften bereits vorab feststanden, hatten also beide Mannschaften in der Abwehr bereits in der ersten Hälfte einen Gang runtergeschaltet. Und entsprechend torreich ging es auch in der zweiten Halbzeit weiter. Die ersten Göppinger Treffer steuerten Kresimir Kozina und Josip Sarac bei. Danach scheiterten die FRISCH AUF!-Schützen zweimal an Mario Quensted und der THW ging mit 23:21 in Führung. Jon Lindenchrone Andersen und Mark Strandgaard besorgten aber den schnellen Ausgleich. Bis zum 25:25 legte jeweils der Gastgeber vor und FRISCH AUF! glich aus. Anschließend nutzte der THW eine FRISCH AUF!-Unterzahl und zog bis auf 29:25 (42.) davon. Immerhin traf Till Hermann nun zum 29:26 und hielt FRISCH AUF! im Rennen. Die Gastmannschaft konnte den Kontakt durch weitere Treffer von Josip Sarac und Kresimir Kozina bis zum 33:29 (49.) halten, aber danach konnte sich der THW Kiel endgültig absetzen. Dario Quenstedt erwies sich als sicherer Rückhalt, an dem die FRISCH AUF!-Werfer mehrfach scheiterten. Über 36:30 und 39:31 (56.) bauten die Kieler ihre Führung bis auf 40:32 aus. Immerhin traf jetzt auch die FRISCH AUF!-Mannschaft wieder. Nemanja Zelenovic und Tobias Ellebaek sorgten für eine Verbesserung auf 41:34. Der letzte Gästetreffer gelang dem FRISCH AUF!-A-Jugendspieler Felix Eisele, derr nach einer Parade von Sebastian Klein einen Tempogegenstoß zum 41:35 verwertete. Am Ende gewann der THW mit 42:35. 

FRISCH AUF!-Trainer Hartmut Mayerhoffer: "Das war heute ein Spiel mit offenem Visier. Wir haben mit einer guten Leistung mitgehalten bis zur 40. Spielminute und Lösungen sowohl gegen die offensive als auch die defensive THW-Abwehr gefunden. Der THW hat dann Klasse gespielt und wir haben einige Chancen zu viel liegen gelassen. Wir haben allerdings auch breit gewechselt. Trotzdem sehe ich den heutigen Abschluss auch positiv. Wir haben in einer fantastischen Saison allen Widrigkeiten getrotzt und sind am Saisonende Fünfter der Liga. Als Krönung ziehen wir in die European League ein. Wir sind alle sehr stolz auf unsere Mannschaft."

THW: N. Landin (1.-16.), Quenstedt (16.-60.); Duvnjak 1, Reinkind 5/1, M. Landin 2, Nyrhol, Weinhold, Wiencek 8, Ekberg, Ciudad Benitez 3, Zarabec 8/2, Horak, Bilyk 6, Battermann, Schwormstede 2, Faust 7.

FRISCH AUF!: Rebmann (1.-17., 24.-54.), Klein (17.-24., 54.-60.); Neudeck 1, Smarason (ne.), Eisele 1, Lindenchrone Andersen 1, Sarac 6, Bagersted 5, Ellebaek 1, Strandgaard 2, Schiller 6/2, Goller 1, Hermann 2, Zelenovic 3, Kozina 5.

Strafen: 3/3

Zuschauer: 10185.

Schiedsrichter: Baumgart / Wild.