Vier weitere FRISCH AUF!-Spieler in der EM-Vorbereitung

Neben den beiden deutschen Nationalspielern Sebastian Heymann und Marcel Schiller stellt FRISCH AUF! derzeit auch vier ausländische Nationalspieler für die Vorbereitungslehrgänge der Handball-Nationalmannschaften ab. Neben den bereits zuvor für die jeweiligen EM-Kader nominierten Spielern Kevin Gulliksen, Urh Kastelic und Janus Smarason wurde zuletzt auch Nemanja Zelenovic aus dem 35er Kader der serbischen Nationalmannschaft in den aktuellen EM-Kader nachnominiert. Eigentlich wären damit für ihn in den kommenden Tagen sofort zwei Länderspiele gegen die deutsche Handball-Nationalmannschaft angestanden. Diese wurden allerdings kurzfristig von serbischer Seite aufgrund von Corona-Infektionen im eigenen Team abgesagt.

FRISCH AUF!-Rechtsaußen Kevin Gulliksen, der sich in Göppingen bisher sportlich so toll präsentiert hat, ist bei der norwegischen Nationalmannschaft sicherlich gesetzt für das EM-Turnier. Sein Team bekommt es in der Vorrunde mit der russischen Nationalmannschaft unter Trainer Velimir Petkovic, mit Co-Gastgeber Slowakei und mit dem Außenseiter Litauen zu tun. Zum Auftakt geht es am 13.01. um 20.30 Uhr im slowakischen Kosice gegen die Slowakei.

FRISCH AUF!-Spielmacher Janus Smarason hat seit seinem Comeback im FRISCH AUF!-Team aufsteigende Leistungen gezeigt und im Rahmen der isländischen Vorbereitung wird sich zeigen müssen, ob die Belastbarkeit für ein anstrengendes Turnier ausreicht. Island trifft auf Portugal, Co-Gastgeber Ungarn und Außenseiter Niederlande. Zum ersten Spiel kommt es am 14.01. um 20.30 Uhr in Budapest gegen Portugal.

FRISCH AUF!-Torhüter Urh Kastelic hat in der slowenischen Nationalmannschaft durchaus Konkurrenz auf seiner Position. Allerdings meldeten die Handballportal zuletzt eine Corona-Infektion von Torwartkollege Urban Lesjak. Mit Spannung kann man also erwarten, wen der slowenische Nationaltrainer Ljubomir Vranjes im endgültigen Turnierkader nominieren wird. Slowenien bekommt es im ungarischen Debrecen mit Dänemark, Nordmazedonien und Montenegro zu tun. Zum Auftakt geht es am 13.01. um 18.00 Uhr gegen Nordmazedonien.

Die schwierigste Gruppe hat sicherlich Serbien erwischt, denn die serbische Nationalmannschaft trifft auf Frankreich, Kroatien und die Ukraine. Da nur die beiden besten Teams jeder Gruppe in die Hauptrunde einziehen, bedarf es mindestens eines Sieges gegen die Gruppenfavoriten aus Kroatien und Olympiasieger Frankreich. Für Nemanja Zelenovic, der aber aktuell laut einer Agenturmeldung wegen einer Corona-Infektion pausiert, und seine Kollegen gilt es also schon ab den Auftaktmatch gegen die Ukraine am 13.01. (18.00 Uhr) im ungarischen Szeged, ein größere mannschaftliche Geschlossenheit zu zeigen wie bei den vorangegangenen Turnierteilnahmen.

Und noch einmal zurück zur deutschen Handball-Nationalmannschaft. Für die am kommenden Wochenende geplanten Länderspiele konnte der DHB kurzfristig Ersatzgegner verpflichten. Nach der Corona-bedingten Absage der serbischen Auswahl bekommt es das Team von Bundestrainer Alfred Gislason sogar mit zwei verschiedenen Gegnern zu tun: Am Freitag geht es in Mannheim gegen die Schweiz (Anwurf 16 Uhr, live in der ARD), am Sonntag in Wetzlar gegen Frankreich (Anwurf 19.05 Uhr, live bei SPORT1).