FRISCH AUF! teilt sich mit der HSG Wetzlar die Punkte

HSG Wetzlar - FRISCH AUF  28:28  (14:15)

FRISCH AUF! kam beim Auswärtsspiel in Wetzlar nicht so gut ins Spiel wie in den Spielen zuvor. Zwar traf Marcel Schiller vom Strich zum 0:1. Danach aber übernahm die HSG Wetzlar zunächst das Kommando. Bis zum 4:1 durch Lenny Rubin gelang FRISCH AUF! nicht viel. Nach einer frühen Göppinger Auszeit kam die FRISCH AUF!-Mannschaft besser ins Spiel und konnte mehrfach auf -2 verkürzen. Bis zum 8:6 trug sich auch Sebastian Heymann zweimal in die Torschützenliste ein. In der 13. Spielminute konnte Kevin Gulliksen auf 9:8 verkürzen, aber die HSG baute den Vorsprung umgehend wieder auf 12:8 aus. Beim Stand von 12:9 parierte Daniel Rebmann einen Siebenmeter. FRISCH AUF! konnte in der Folge wieder auf 13:12 herankommen. Marcel Schiller war es schließlich in der 24. Spielminute vorbehalten, den 13:13-Ausgleich zu erzielen. Leider fiel kurz vor der Pause Sebastian Heymann mit Verdacht auf Gehirnerschütterung aus, nachdem er einen gegnerischen Wurf direkt ins Gesicht bekam und benommen vom Feld musste. In der Schlussphase der ersten Halbzeit war Daniel Rebmann mehrfach zur Stelle und Treffer von Marcel Schiller und Jacob Bagersted bescherten eine 14:15-Halbzeitführung.

Nach der Pause sorgte Marcel Schiller für eine 15:17-Gästeführung, die aber beim 17:17-Treffer von Felix Danner schon wieder weg war. FRISCH AUF! war jetzt aber gut im Spiel, stand in der Defensive besser und nutzte eine Überzahlsituation zum Führungsausbau auf 17:19. Nach 39. Spielminuten konnte FRISCH AUF! die Führung beim 17:20 durch Marcel Schiller auf +3 ausbauen. Vier Minuten später konnte man die höchste FRISCH AUF!-Führung notieren, nachdem der starke Tim Kneule auf 18:23 gestellt hatte. In Unterzahl mussten die Gäste dann aber das 20:23 hinnehmen und die HSG hatte wieder Kontakt. Noch einmal gelang ein Ausbau der Führung (21:25, 50.) durch Tim Kneule. Dann aber begann die personelle Einschränkung im Rückraum an, sich negativ auszuwirken. Technsche Fehler und Fehlwürfe häuften sich und der HSG gelang der 25:25-Ausgleich durch Emil Mellegard. FRISCH AUF! hielt kämpferisch dagegen, musste aber drei Minuten vor Schluss den 27:26-Führungstreffer von Wetzlar hinnehmen. Marcel Schiller und Tim Kneule sorgten für die 27:28-Führung von FRISCH AUF!. Knapp eine Minute vor Schluss glich Wetzlar zum 28:28 aus. FRISCH AUF! gelang in den verbleibenden 50 Sekunden zwar leider kein weiterer Treffer, nimmt aber einen wichtigen Punkt mit nach Hause.

FRISCH AUF!-Trainer Hartmut Mayerhoffer: "Ein großes Kompliment geht heute an die Mannschaft für die kämpferische Leistung. Die Möglichkeit zum Sieg war da, aber letzten Endes war der Punkt ein gewonnener Punkt wegen der personell engen Situation nach dem Ausfall von Sebastian Heymann. Wenn man bedenkt, dass wir schwer ins Spiel gekommen sind und wir allem in der Abwehr anfangs nicht klarkamen, konnten wir den Rückstand schnell aufholen. Die Mannschaft kann stolz auf sich sein, dass sie sich hier einen Punkt erkämpft hat.

HSG: T. Klimpke (1,.-42.), Suljakovic (42.-60.); Srsen, Nyfall 3, O. Klimpke, Kusan 2, Mirkulovski, Danner 1, Weissgerber 2, Holst 3/3, Fredriksen 1, Forsell Schevfert 6, Mellegard 1, Rubin 5, Novak 3, Cavor 1.

FRISCH AUF!: Rebmann (1.-60.), Kastelic (n.e.), Buchele (n.e.); Smarason 1, Kneule 6, Lindenchrone Andersen 4, Heymann 2, Bagersted 1, Schiller 10/4, Goller (n.e), Gulliksen 4, Hermann (n.e.), Zelenovic, Kozina.

Strafen: 3 / 4.

Zuschauer: 1900.

Schiedsrichter: Kern / Kuschel.