FRISCH AUF! kommt gegen Magdeburg unter die Räder

FRISCH AUF! - SC Magdeburg 21:29 (6:17)

FRISCH AUF! stand im Spiel gegen den SC Magdeburg anfangs gut in der Defensive. Die Gäste wurden mehrfach ins Zeitspiel gedrängt. Während aber der SCM ruhig und ballsicher blieb und so am Ende doch noch zu seinen Treffern kam, agierte FRISCH AUF! im Angriff hektisch und ineffektiv. So stand es schnell 1:3. Marcel Schiller konnte in der 6. Spielminute per Siebenmeter noch auf 2:3 verkürzen. Dann aber kam die SCM-Überlegenheit auf allen Positionen voll zum Tragen. Nach zwölf Spielminuten stand es 2:6 und FRISCH AUF!-Trainer Hartmut Mayerhoffer zückte den grünen Karton. Eine sich anschließende Überzahlsituation ging dann 0:1 aus, weil FRISCH AUF! von beiden Außenpositionen gute Chancen ausließ. Die Unsicherheit übertrug sich und so kam es in der Folge zu Fehlwürfen von allen Positionen, während die Gäste sehr konsequent ihre Chancen nutzten. Nemanja Zelenovic beendete eine 12-minütige Torflaute von FRISCH AUF! mit dem Treffer zum 3:8 (18.). Dieser Treffer gab aber keine Sicherheit, so dass FRISCH AUF! nach 23 Minuten seine zweite Auszeit nahm. Sebastian Heymann traf anschließend zum 4:11. Nach 26 Minuten war die Partie für FRISCH AUF!-Abwehrchef Jacob Bagersted beendet, denn ihm unterlief eine Abwehraktion in den Wurfarms eines SCM-Angreifers. Beim 4:14-Treffer des SCM war das erste Mal ein 10-Tore-Rückstand zu notieren. In die Halbzeit ging es mit einem 6:17-Rückstand, der den gezeigten Leistungen entsprach, denn der SCM zeigte sich in Durchgang eins sehr überlegen. 

Nach der Pause hatte FRISCH AUF! seine stärkste Phase. Die neu eingewechselten jungen Außenspieler Axel Goller und Till Hermann vewerteten ihre Wurfchancen und Nemanja Zelenovic gelangen zwei Treffer, so dass FRISCH AUF! auf 11:20 verkürzen konnte. Damit war das Ergebnis wieder im einstelligen Abstandsbereich. Anschließend parierte Daniel Rebmann bei einem SCM-Siebenmeter und Axel Goller verwandelte einen Siebenmeter zum 14:23, nachdem Marcel Schiller zuvor zwei Siebenmeter hintereinander vergeben hatte. FRISCH AUF! konnte in der Folge mithalten, auch weil der SCM das Ergebnis und die hohe Führung nur noch verwaltete. Tobias Ellebaek war eigentlich der einzige FRISCH AUF!-Spieler, der im Angriff Zweikämpfe suchte und auch gewann. Er traf zweimal in Folge und brachte FRISCH AUF! zum 18:26. Anschließende Treffer von Kresimir Kozina führten zum 20:27 drei Minuten vor Schluss. Am Ende gewann die Gästemannschaft aus Magdeburg mit 21:29. FRISCH AUF! hat beim heutigen Heimspiel erstmals wieder vor Zuschauern gespielt, auch wenn pandemiebedingt nur 250 Personen zugelassen waren. Die FRISCH AUF!-Fans haben dabei aber eines der schlechtesten Saisonspiele ihrer Mannschaft erlebt und zollten nach Spielende trotzdem mutmachenden Applaus für die kämpferische Haltung der Mannschaft in der 2. Halbzeit.

Gästetrainer Bennet Wiegert: "Wir kommen von Anfang an gut ins Spiel und haben gleich einige Torhüterparaden. Wir erzielen viele Tempospieltore, was eigentlich die Stärke von Göppingen ist. In der Abwehr zwingen wir Göppingen immer wieder zu erwünschten Abschlüssen. In dieser Phase treten wir sehr dominant auf. In der zweiten Halbzeit lassen wir etwas nach und die Konstanz fehlt. Insgesamt bin ich sehr froh über die zwei Punkte, denn in Göppingen zu gewinnen ist nie leicht."

FRISCH AUF!-Trainer Hartmut Mayerhoffer: "Zu Beginn stellen wir eine sehr gute Abwehr gegen den Positionsangriff von Magdeburg. Das waren eigentlich gute Ansätze. Wir leisten uns aber im Angriff viel zu viele Fehlwürfe und haben eine schlechte Chancenverwertung. So gehen wir in die Halbzeit mit einem hohen Rückstand. In der zweiten Hälfte wollten und konnten wir uns steigern. Auch weil Magdeburg etwas nachgelassen hat."

FRISCH AUF!: Kastelic (1.-20.), Rebmann (20.-60.); Theilinger, Kneule 2, Heymann 3, Bagersted, Ellebaek 3, Jonsson, Schiller 2/1, Goller 4/2, Bozic-Pavletic, Hermann 1, Zelenovic 3, Kozina 3.

SCM: Thulin (1.-60.), Behrendt; Musa, Chrapkowski, Kluge, Steinert 3/1, Pettersson 4, Magnusson 4/2, Hornke, Gullerud, Mertens 2, O'Sullivan 4, Bezjak 4, Damgaard 6, Preuss 2.

Spielfilm: 2:3 (6.), 2:8 (17.), 3:11 (22.), 5:15 (27.), 6:17 (Hz.) - 11:20 (35.), 17:25 (51.), 20:27 (57.), 21:29 (60.).

Strafen: 5/3 zuzgl. Direkt Rot für Bagersted (FA, 26.)

Zuschauer: 250 (ausverkauft).

Schiedsrichter: Hurst / Krag.