Jugendbundesliga wird aufgestockt - FRISCH AUF! U19 weiter dabei

Der Deutsche Handballbund hat die Weichen für die Saison 2021/22 in der männlichen Jugendbundesliga gestellt: Das Teilnehmerfeld wird aufgrund der Auswirkungen der Corona-Pandemie aufgestockt - es werden in der kommenden Spielzeit einmalig 48 Mannschaften an den Start gehen. Die 40 Jugendbundesligisten der aktuellen Saison 2020/21 erhalten automatisch einen Startplatz; acht Plätze werden über eine Qualifikation vergeben. Damit ist die FRISCH AUF!-A-Jugend unter Trainer Gerd Römer weiterhin in der obersten Spielklasse der Altersklasse U19 dabei.

Wie genau die Qualifikation für die acht zusätzlichen Teilnehmer ablaufen wird, ist noch offen. Auch Details zum Modus der Jugendbundesliga in der Saison 2021/22 nannte der Deutsche Handballbund noch nicht.

"Nach einer ersten Runde werden neue Staffeln gebildet, die nach Leistungskriterien zusammengesetzt werden", heißt es in einer Amtlichen Bekanntmachung des Verbandes vom 29. März trocken. Die weiteren Einzelheiten regelt der Jugendspielausschuss." Nach welchem Modus die erste Runde gespielt wird bzw. was die Zusammensetzung nach Leistungskriterien bedeutet, wurde nicht weiter ausgeführt.

Bereits vor der Reform der Jugendbundesliga, die zur Saison 2019/20 in Kraft trat, gingen 48 Teams in der höchsten deutschen Jugendspielklasse an den Start - in vier Zwölferstaffeln mit Hin- und Rückrunde. Zur Spielzeit 2019/20 wurde das Teilnehmerfeld auf 40 Mannschaften reduziert, die in vier Zehnerstaffeln den Grunddurchgang in einer Einfachrunde ausspielten.

Anschließend waren Meister- und Pokalrunde in Hin- und Rückrunde vorgesehen, über welche sich die Mannschaften für die Finalrunde um die Deutsche Meisterschaft (Meisterrunde) bzw. das Final Four um den Jugendpokal (Pokalrunde) qualifizieren konnten. Aufgrund der Corona-Pandemie konnte der Modus jedoch weder in der vergangenen Saison noch in dieser Spielzeit vollständig umgesetzt werden.

Abschluss der Saison 2020/21

Der DHB prüft derzeit, wie die Saison 2020/21 noch mit Wertungsspielen um die Deutsche Meisterschaft der A-Jugend abgeschlossen werden kann. Da die FRISCH AUF! A-Jugend unter dem Ausnahme-Tatbestand "Spitzensport" trotz Corona durchtrainieren durfte, hat FRISCH AUF! sein Interesse angemeldet, zumal seitens des DEutschen Handballbundes großer Wert darauf gelegt wurde, dass die Vereine mit HBL-Jugendzertifikat aktiv bleiben. Für die Toptalente in diesem Jahrgang wäre es im Sinne der Ausbildung sicherlich von Vorteil, wieder einmal sportliche Vergleiche zu haben. Hochwertige Hygienekonzepte mit Testungen sind vorgesehen. In der ersten Runde sollen regionale Aspekte bei der Ansetzung der Spiele im Vordergrund stehen. Ob die Spiele tatsächlich ausgetragen werden können, wird derzeit zwischen DHB, den Landesverbänden und den zuständigen Ministerien abgestimmt.

Gleiches gilt im Prinzip auch für die führenden B-Jugend-Mannschaften. Allerdings durfte da bisher nur die Kaderathleten trainieren. Hier sind also noch größere Hürden zu nehmen und auch ein größerer Trainingsvorlauf einzuplanen. Aufgrund der aktuellen Entwicklung der Pandemie ist dieses Vorhaben sicherlich mit Zweifeln behaftet. Gelingt das Vorhaben des DHB, die Spiele in den kommenden Wochen und Monaten anzusetzen, dann wäre FRISCH AUF! hier angesichts des sehr guten Jahrgangs auch dabei.