Klare Niederlage gegen die RNL

BGV Handball Cup 2020 - Halbfinale

Rhein-Neckar Löwen - FRISCH AUF! 34:21 (19:14)

Die Anfangsphase des ersten Halbfinales gehörte heute eindeutig FRISCH AUF!. Schnell waren die Grün-Weißen dank Treffern von Marcel Schiller und Tim Kneule sowie einer Parade von Daniel Rebmann mit 0:2 in Führung. Die Rhein-Neckar Löwen konnten zwar in der Folge bis zum 4:4 ausgleichen, aber insbesondere Tim Kneule machte viel Druck. Entweder traf er selbst oder bediente Jacob Bagersted mustergültig. Dessen Treffer brachten eine 4:6-Führung. FRISCH AUF! blieb am Drücker und nutzte zwei Überzahlsituationen. Bei den Rhein-Neckar Löwen traf jetzt Uwe Gensheimer regelmäßig. Aber sein Pendant auf Göppinger Seite Marcel Schiller stand ihm zunächst in Nichts nach. Nach 17 Spielminuten stand es 10:10 in einem inzwischen ausgeglichenen Spiel. Andy Schmid warf nun die erste Führung für die Nordbaderner heraus. In der 19. Spielminute kam erstmals seit langer Zeit FRISCH AUF!-Linkshänder Nemanja Zelenovic auf das Spielfeld und warf bei seinem Comeback prompt den Anschlusstreffer zum 12:11. Die Rhein-Neckar Löwen nutzten in der Folge eine Überzahl und trafen durch Jannik Kohlbacher ins leere Tor zum 14:11. FRISCH AUF! spielte nun phasenweise mit Christos Erifopoulos und Oskar Neudeck im Rückraum, weil neben Tobias Ellebaek kurzfristig auch Janus Smarason wegen Schulterprpblemen passen musste. Die größeren Probleme hatte FRISCH AUF! aber in der Defensive, denn der RNL-Angriff war kaum noch zu stoppen. Insbesondere die Achse auf Kreisläufer Kohlbacher funktioniert schon wieder sehr gut. So zogen die RNL auf 17:13 (27.) weg. In die Halbzeit ging es mit einem 19:14 für den Favoriten.

Der Start von FRISCH AUF! in die zweite Halbzeit missriet und so musste FRISCH AUF!-Trainer Hartmut Mayerhoffer schon nach drei Minuten beim Stand von 22:14 den grünen Karton zücken. Marcel Schiller traf zwar anschließend per Siebenmeter, aber das FRISCH AUF!-Spiel blieb zu fehlerhaft. Auch im Tor hatten die Rhein-Neckar Löwen ein deutliches Plus, weil die FRISCH AUF!-Torhüter kaum eine Hand an den Ball brachten. In der 39. Spielminute betrug die Führung der RNL bereits 10 Treffer. Beim Stand von 27:15 trug endlich Daniel Rebmann erste Paraden zum Spiel der Grün-Weißen bei. Aber die Göppinger Angreifer brachten den Ball weiterhin nicht im gegnerischen Gehäuse unter. Der Treffer zum 27:16 durch Tim Kneule in der 46. Spielminute war erst der zweite Treffer von FRISCH AUF! im zweiten Durchgang. Die Rhein-Neckar Löwen konnten den Sieg nun locker herunterspielen und am Ende hieß es leistungsgerecht 34:21. FRISCH AUF! dagegen hatte nur 20 Minuten lang guten Handball gespielt und war anschließend leider abgefallen.

RNL: Appelgren, Palicka, Gierse; Schmid 3, Gensheimer 7/3, Kirkelökke 8, Lagarde 2, Tollbring, Ahouansou 2, Abutovic, Groetzki 2, Gislason 2, Nilsson 3, Kohlbacher 5.

FRISCH AUF!: Rebmann (1.-19., 41.-60.), Kastelic (19.-41.); Neudeck 2, Theilinger, Kneule 6, Bagersted 3, Schiller 6/4, Rentschler, Goller 1, Erifopoulos, Hermann 1, Zelenovic 1, Kozina 1/1.

Strafen 4/1.

Zuschauer: 468.

FRISCH AUF! steht damit am kommenden Sonntag um 16.00 Uhr im Spiel um Platz drei des BGV Cups. Die Finalspiele werden am 13.09.2020 in der Stuttgarter Porsche Arena ausgetragen.