Interview mit Christian Schöne

Die ersten acht Ligaspiele der neuen Saison in der DKB Handball-Bundesliga sind gespielt und mithin ist der neue Trainer von FRISCH AUF! Hartmut Mayerhoffer mit der auf einigen Positionen neu zusammengestellten Mannschaft jetzt etwa 100 Tage im Amt. Zeit für ein erstes Zwischenfazit, zumal in diesen ersten acht Ligaspielen sowie im DHB-Pokal bereits etliche diskutable Leistungen und Resultate zu sehen waren. Tolle und wichtige Siege zu Saisonbeginn wurden zuletzt von drei Niederlagen in Serie abgewechselt. Der Sportliche Leiter von FRISCH AUF!, Christian Schöne, gibt dazu seine Einschätzungen und aktuelle Informationen, verbunden mit einem Blick auf die kommenden Wochen.

Frage: Wie ist der Saisonstart – auch angesichts der personellen Änderungen - aus Ihrer Sicht zu beurteilen?

Christian Schöne: „Wir sind besser als erwartet in die neue Saison gekommen. Dank einer stabilen Abwehr- und Torwartleistung haben wir gegen Berlin und Hannover sowie beim HC Erlangen wichtige Punkte eingefahren, die nicht selbstverständlich sind. Dem Derbysieg gegen Stuttgart folgten dann aber zwei Niederlagen in Bietigheim und gegen Lemgo, mit denen wir uns um den Lohn der zuvor gewonnenen Punkte gebracht haben. Punktemäßig sehe ich uns zwar im Soll, wenn man von der Erwartung vor Saisonstart ausgeht, aber wir haben einen besseren Saisonstart durch die letzten drei Niederlagen verpasst. Derzeit mangelt es uns vor allem an der Angriffs- und Wurfeffektivität.“

Frage: Was kann Abhilfe schaffen?

Christian Schöne: „Logischerweise wurde in den letzten Wochen das Wurftraining forciert und dabei wird großer Wert darauf gelegt, dass die Spieler auch im Training mit voller Konzentration und Überzeugung in den Abschluss gehen. Grundsätzlich weiß ich, dass unsere Spieler selbstkritisch genug sind, die Wurfquote verbessern zu wollen. Die notwendige Qualität dazu ist ja vorhanden, wie wir aus der Vergangenheit wissen.“

Frage: Wie sehen Sie die bisherigen Leistungen der Neuzugänge und deren Entwicklung?

Christian Schöne: „Mit den Neuzugängen sind wir bis jetzt zufrieden. Nemanja Zelenovic hat Schritt für Schritt besser rein gefunden in unser Spiel und dann gegen Erlangen und Stuttgart gute Spiele gemacht. Seine Verletzung in Bietigheim hat uns hart getroffen. Ivan Sliskovic verstärkt schon jetzt unsere Abwehr und im Angriff profitiert er von seiner Erfahrung. Eine Steigerung wird sicherlich noch erfolgen, wenn er sich in puncto Athletik und Spielrhythmus steigert. Josip Peric hat bei seinen bisherigen Spieleinsätzen die Erwartungen erfüllt. Er ist ein ballsicherer Spielmacher, der den Ball schnell macht und seine Nebenleute gut in Szene setzt. Tim Sörensen müssen wir aufgrund seiner Achillessehnenprobleme weiterhin langsam an das Team heranführen.“

Frage: Mit welchem Ausblick geht es in die nächsten Wochen?

Christian Schöne: „Wir haben jetzt zunächst das Pokalspiel in Gummersbach und möchten dort ins Viertelfinale einziehen. Danach kommen die Bundesliga-Auswärtsspiele in Wetzlar, Leipzig und Kiel. Aufgrund des aktuellen Punktestandes von 8:8 Punkten ist es wichtig, von diesen Auswärtsspielen Zählbares mit nach Göppingen zurückzubringen. Danach freuen wir uns dann auf unser nächstes Heimspiel, das wir am 18. November in der EWS Arena gegen den VfL Gummersbach haben werden. Dann können uns endlich auch unsere eigenen Fans wieder anfeuern und unterstützen.