FRISCH AUF! unterliegt in Wetzlar

HSG Wetzlar - FRISCH AUF! 34:27 (16:17)

Die FRISCH AUF!-Mannschaft ging mit einer Hypothek ins Auswärtsspiel bei der HSG Wetzlar. Neben den ohnehin bereits verletzten Spielern musste auch Daniel Fontaine schon während des Aufwärmens abwinken, denn eine Oberschenkelverhärtung aus dem Training ließ einen Spieleinsatz nicht zu. Trotzdem legten seine Mannschaftskameraden einen guten Start ins Spiel hin und führten nach 4 Minuten 0:2. Bis zum 10:10 konnten die Gäste immer wieder in Führung gehen, die HSG glich aber jeweils sofort wieder aus. FRISCH AUF! spielte im Angriff sehr geduldig und verwertete seine Chancen gut. Marcel Schiller war sicherer Siebenmeterschütze. Ein Tempogegenstoß brachte dann in der 23. Spielminute die 10:12-Führung. Trainer Rolf Brack ließ häufig mit zwei Kreisläufern spielen oder spielte gar mit 7 Feldspielern im Angriff. Die HSG kam zwar immer wieder zum Anschlusstreffer, aber FRISCH AUF! zog bis zum 15:17 durch Allan Damgaard immer wieder auf zwei Treffer davon. Die in der ersten Halbzeit eingesetzten 7 Feldspieler von FRISCH AUF! waren alle mit eigenen Treffern am bis dahin guten Spielverlauf beteiligt. Der letzte Treffer der ersten Halbzeit zum Pausenstand von 16:17 gehörte der HSG Wetzlar.

In die zweite Halbzeit startete FRISCH AUF! mit dem 16:18-Treffer durch Jacob Bagersted. Eine Unterzahlsituation, vergebene Chancen und ein erster verworfener Siebenmeter brachten dann aber die Heimmannschaft innerhalb von fünf Minuten mit 20:18 in Führung. Zarko Sesum und Marcel Schiller konnten mit ihren Treffern noch einmal auf 20:20 (38.) ausgleichen. Danach aber wirkte es sich für die HSG positiv aus, dass die Rückraumspieler Kneer und Cavor, die ihre Kollegen Schevfert und Ferraz ablösten, neue Kräfte und mehr Druck ins Wetzlarer Angriffsspiel brachten. FRISCH AUF! konnte dem sieben Minuten Nichts entgegensetzen und die Gegentreffer fielen im Minutentakt, so dass beim 26:20 in der 45. Spielminute eine Vorentscheidung gefallen war. Die Göppinger Defensive, in der auch beiden Torhüter nicht an die Leistung von Wetzlars Keeper Buric herankamen, bekam weiterhin auch Nationalkreisläufer Kohlbacher nicht in den Griff. Zwar gelangen jetzt wieder eigenen Treffer und Joscha Ritterbach sowie Jochen Nägele halfen aus, aber der Rückstand wuchs bis auf 32:23 (54.) an. Immerhin gab sich die FRISCH AUF!-Mannschaft nicht auf und erkämpfte sich in den letzten Spielminuten wieder ein kleines Übergewicht, das zum Endstand von 34:27 führte.

FRISCH AUF!-Trainer Rolf Brack: Es war heute schon klar, dass wir etwas Besonderes leisten mussten, wenn wir gewinnen möchten. Allerdings konnten wir heute Jannik Kohlbacher nicht stoppen und in der zweiten Halbzeit musste dann auch noch Allan Damgaard mit Wadenprobleme raus. Bis 40. Minute haben wir gut gespielt, dann aber fehlte die Frische und das Stehvermögen. Mit acht Spielern reicht es dann eben nicht, das muss man realistisch sehen. Glückwunsch an die HSG zum verdienten Sieg.

HSG: Buric 1 (1.-60.), Weber, Klimpke; Kneer 4, Björnsen 3, Pöter 4, Ferraz, Mirkulovski, Volentics, Holst 4, Schefvert 3, Kvist 1, Klesniks, Lindskog, Cavor 6, Kohlbacher 8.

FRISCH AUF!: Prost (1.-30., 42.-56.), Rebmann (31.-42., 56.-60.); Kneule 2, Ritterbach, Damgaard 2, Bagersted 4, Sesum 5, Fontaine (ne.), Schiller 10/5, Rentschler 2, Nägele, Kozina 2.

Strafen: 2/4.

Zuschauer: 3824.

Schiedsrichter: Schulze / Tönnies.