Turniervierter nach knapper Niederlage gegen Berlin

FRISCH AUF! - Füchse Berlin 30:32 (14:21)

Das Spiel um Platz drei des Turniers gegen die Füchse Berlin begann torreich. Die Füchse konnten nahezu jeden Angriff erfolgreich abschließen, während FRISCH AUF! Probleme mit der massiven Berliner Abwehr hatte. Was durchkam, parierte Silvio Heinevetter, so dass es nach 8 Spielminuten bereits 3:7 stand. FRISCH AUF! agierte weiterhin ohne Durchschlagskraft, so dass der Rückstand auf 4:10 (13.) anwuchs. Erst jetzt kamen die Grün-Weißen besser ins Spiel, weil die Abwehr aggressiver zu Werke ging und vorne Adrian Pfahl traf. Die Ergebnisverbesserung auf 8:12 gab kurz Anlass zur Hoffnung, aber die Füchse zogen alsbald wieder davon, so dass es zur Halbzeit schon 14:21 stand.

Nach der Pause trat FRISCH AUF! engagierter auf. Drei Treffer in Folge brachten schnell den Anschluss auf 17:21 (35.) durch den quirligen Joscha Ritterbach. Ab dem 20:23 kam eine weitere sehr gute Phase von FRISCH AUF!, das jetzt konsequent mit 2 Kreisläufern antrat und über Tim Kneule und Daniel Fontaine viel Druck machte. Nach dem 24:24-Ausgleich durch Jens Schöngarth zückte Velimir Petkovic bereits seinen zweiten grünen Karton in Halbzeit zwei. Anschließend konnten die Grün-Weißen, bei denen sich jetzt Torwart Daniel Rebmann deutlich steigern konnte, eine erste Führungschance ungenutzt. Berlin ging noch einmal auf 25:27 davon, aber FRISCH AUF! blieb ehrgeizig. Ein Treffer nach Tempogegenstoß durch Joscha Ritterbach führte zur (ersten) 28:27-Führung für Göppingen (51.). Eine anschließende Überzahl nutzte FRISCH AUF! leider nicht. Vielmehr war Berlin jetzt über seine Topspieler Nenadic und Kopljar erfolgreich. Beim 30:30 (56.) stand es noch ausgeglichen, aber am Ende gewann Berlin mit 30:32.

FRISCH AUF!: Prost (1.-17.), Rebmann (17.-60.); Kneule 4, Ritterbach 3, Damgaard 1, Heymann 1, Bagersted 5, Sesum 1, Fontaine 2, Schiller 5/5, Pfahl 2, Halen, Schöngarth 4, Kozina 2.