FRISCH AUF! und TVB trennen sich Unentschieden

FRISCH AUF! - TVB 1898 Stuttgart 26:26 (14:16)

Das Derby wurde gleich im ersten Spielzug durch einen fulminanten Rückraum-Treffer von Lars Kaufmann eröffnet. Der TVB hielt aber dagegen und ging in der Folge ab dem 1:2 sogar jeweils mit einem Treffer in Führung. Beim 6:5 in der 11. Spielminute durch Adrian Pfahl kam FRISCH AUF! wieder in Führung. Weitere Treffer von Marcel Schiller und Lars Kaufmann brachten dann sogar eine zwischenzeitliche 10:7-Führung für die Grün-Weißen. Beim 11:7 durch Niclas Barud sah man einige Sorgenfalten bei den TVB-Verantwortlichen, aber auch ihre Mannschaft gab jetzt wieder Vollgas. Tor um Tor holten die Gäste auf und konnten in der 25. Spielminute durch Michael Schweikardt zum 12:12 ausgleichen, nachdem Adrian Pfahl zuvor schon seine zweite Zeitstrafe absitzen musste. Bis zur Pause dominierte weiterhin der TVB, so dass es mit 14:16 in die Kabinen ging.

In der 2. Halbzeit konnten die Gäste ihre Führung nach dem 17:18-Anschlusstreffer von Adrian Pfahl in einem Rutsch bis auf 17:22 (43.) ausbauen, weil FRISCH AUF! jetzt zu viele technische Fehler unterliefen und Gästekeeper Johannes Bitter zahlreiche Paraden zeigte. Erneut gab Lars Kaufmann mit einem Kracher das Signal und FRISCH AUF! war in der 49. Spielminute nach Treffer von Marcel Schiller wieder dran. Der TVB kämpfte bravourös um seine Chance, den Klassenerhalt aus eigener Kraft sicherzustellen. Und nicht nur das, auch spielerisch waren die Gäste mit ihrem geduldigen Angriffsspiel ebenbürtig. Bis zum 23:25 drohte den Grün-Weißen eine Heimniederlage, aber in den Schlussminuten brachten Treffer von Lars Kaufmann, Andreas Berg und Marcel Schiller per Siebenmeter den verdienten 26:26-Ausgleich. In seinem letzten Spiel für Göppingen war Lars Kaufmann mit 8 Treffern bester Torschütze. Die Gäste feierten den Klassenerhalt.

TVB-Trainer Markus Baur: „Ich bin heute einfach nur super happy. Meine Mannschaft hat in den letzten Wochen einen guten Job gemacht. Auch heute mache ich ihr ein großes Kompliment, denn sie hat heute wieder konzentriert alles umgesetzt. Wir haben zwar die ganze 2. Halbzeit geführt und trotzdem noch einen Punkt abgegeben, aber der eine Punkt hat uns zum Klassenerhalt gereicht. Ich freue mich schon, dass wir in der nächsten Saison mit Manu Späth einen richtig guten Spieler bei uns begrüßen dürfen.

FRISCH AUF!-Trainer Magnus Andersson: „Ich bin heute unglaublich glücklich, dass eine lange und schwere Saison vorbei ist. Heute haben wir nicht ganz unsere Leistung gebracht. Man muss dabei aber auch bedenken, dass wir die ganze Woche im Training und auch heute im Spiel nur 8 Feldspieler zur Verfügung hatten. Ich freue mich aber, dass wir uns nach dem 19:23 noch zurück gekämpft haben und so noch einen Punkt geholt haben. Zufrieden bin ich heute insbesondere auch mit Lars Kaufmann, der seit Wochen angeschlagen ist. Nach einem schwierigen Jahr mit vielen Verletzten gehen wir jetzt in den verdienten Urlaub. Ich hoffe und bin auch überzeugt, dass wir nächstes Jahr eine bessere Bundesligasaison spielen werden.

Nach dem Spiel wurden die Ergebnisse der vom Fanclub Grün-Weiß durchgeführten Wahl zum Spieler des Jahres bekannt gegeben: Dritter wurde Daniel Fontaine. Auf Platz 2 landete Kapitän Manuel Späth. Spieler des Jahres wurde erneut FRISCH AUF!-Torschützenkönig Marcel Schiller. Bei den Verabschiedungen flossen erneut Tränen. Geschäftsführer Gerd Hofele dankte Andreas Berg, Niclas Barud, Bastian Rutschmann, Lars Kaufmann und Manuel Späth für ihren Einsatz im grün-weißen Trikot. Lars Kaufmann zum Karriereende und Manuel Späth nach elf Spielzeiten in Göppingen bekamen lange Ovationen der Fans. Jona Schoch war aufgrund des TVN-Auswärtsspiels nicht in der EWS Arena.

FRISCH AUF!: Rutschmann (1.-27.), Prost (27.-60.); Kneule 3, Späth, Barud 1, Fontaine, Kaufmann 8, Berg 2, Schiller 7/1, Pfahl 5.

TVB: Bitter (1.-60.), Jerkovic; Schimmelbauer, Lobedank 5, Weiß 3, Schagen 4/4, Schweikardt 3, Coric 1, Baumgarten 2, Fotache, Kretschmer, Orlowski 6, Celebi 2.

Spielfilm: 4:5 (7.), 11:7 (19.), 12:12 (25.), 14:16 (Hz.) - 17:18 (36.), 17:22 (43.), 22:23 (49.), 25:25 (57.), 26:26 (Ende).

Strafen: 2/3

Zuschauer: 5300

Schiedsrichter: Geipel / Helbig.