Sie sind hier: Medien
 

FRISCH AUF! kämpft Erlangen nieder

13. September 2014

Viele Göppinger hatten das Spiel schon vor Spielbeginn als klare Sache eingestuft. Ein Trugschluss, wie sich heute in der EWS Arena zeigen sollte. Der Aufsteiger aus Erlangen spielte nämlich nicht nur kampfstark, sondern auch taktisch clever. So konnten die Spieler von Trainer Bergemann in der ersten Halbzeit einen zwischenzeitlichen Rückstand wieder egalisieren und in der zweiten Halbzeit lagen sie sogar in Führung, bevor sie im Endspurt ihrer engagierten und kräfteraubenden Leistung Tribut zollen mussten.

FRISCH AUF! kam nicht wie zuletzt gewohnt ins Spiel. Der Aufsteiger nutzte Fehlwürfe von Göppingen und ging in Führung. FRISCH AUF! hielt aber dagegen und Treffer von Zarko Sesum und Kevynn Nyokas führten zu einer deutlichen Führung in der Mitte der ersten Halbzeit. Dann kam ein Bruch ins Spiel von FRISCH AUF!, weil innerhalb weniger Minuten zwei wichtige Spieler ausfielen. Zunächst erhielt Manuel Späth die direkte Rote Karte, denn die Schiedsrichter ahndeten eine Abwehraktion als Gesichtstreffer. Kurz darauf musste Kevynn Nyokas nach einer Angriffsaktion raus. Der Verdacht geht in Richtung Muskelfaserriss in der linken Wade. FRISCH AUF! verwarf in dieser Phase zu viele frei Bälle, häufig weil ihnen HC-Keeper Katsigiannis flach oder halbhoch geworfene Bälle abkaufte. Immerhin rettete FRISCH AUF! eine knappe 12:11-Führung in die Pause.

Im zweiten Durchgang verlor FRISCH AUF! seine Linie. HC Erlangen deckte clever gegen den mit drei Rechtshändern angreifenden Göppinger Rückraum. Jonas Link und Ole Rahmel brachten den HC in Führung und die Erlanger spielten mutig auf. Häufig aber endeten danach ihre langen Angriffe im Zeitspiel. FRISCH AUF! profitierte in der Schlussphase von den Einwechslungen von Nikola Marinovic, Daniel Fontaine und Felix Lobedank. Vor allem der angeschlagene Linkshänder biss auf die Zähne und warf drei ganz wichtige Treffer. Zudem kam jetzt auch Evgeni Pevnov am Kreis mehrfach frei und traf zweimal unter dem frenetischen Jubel der Fans. Der HC Erlangen konnte in der Schlussphase einer von beiden Seiten hart geführten Partie nicht mehr mithalten und verlor am Ende etwas unter Wert. Mit dem schwer erkämpften 25:21-Sieg schraubt FRISCH AUF! sein Punktekonto auf 9:1.

HC-Trainer Frank Bergemann war nach der Begegnung ziemlich niedergeschlagen, und die Analyse fiel ihm sichtlich schwer. Bei ihm überwiege heute der Stolz über die Leistung seiner Mannschaft, die lange Phasen des Spiels sehr engagiert und diszipliniert gespielt habe. Aber man habe auch gesehen, das man noch ein Aufsteiger ist, der in der entscheidenden Phase den Kopf verloren habe und vor allem im Überzahlspiel entscheidende Bälle verloren habe.

FRISCH AUF!-Coach Magnus Andersson war richtig froh über den Gewinn der zwei Punkte und sprach von einer schwierigen Begegnung für sein Team. Er war enttäuscht über die Angriffsleistung in der 1. Halbzeit und auch lange Phasen der 2. Halbzeit. Der Erlanger Torwart habe einen richtig guten Tag erwischt, letztendlich habe man aber noch die Varianten mit Felix Lobedank und Daniel Fontaine nutzen können, die am Schluss gut gespielt hätten. Alles in allem sei er aber nur richtig glücklich über den doppelten Punktgewinn.

FRISCH AUF!: Prost, Marinovic; Kraus, Kneule 3, Schöne, Späth, Nyokas 3, Beljanski 1, Lobedank 3, Pevnov 3, Sesum 4, Fontaine 2, Schiller 6/3, Halen.

HCE: Katsigiannis, Stochl, Bayerschmidt (n.e.); Weltgen 1, Murawski, Link J. 3, Preiß, Krämer, Sveinsson 1, Nienhaus, Hess 3, Rahmel 11/4, Stranovsky 1, Link N. 1.

Spielfilm: 1:3 (.), 5:3 (.), 7:5 (.), 9:7 (.), 12:11 (Hz.) - 14:12 (.), 15:17 (.), 18:19 (.), 23:19 (.), 25:21 (Ende.).

Strafen: 5/8 und direkte Rote Karte Späth (21.) und Rot (3x2 min) für Hess (60.).

Zuschauer: 4500.

Schiedsrichter: Dinges/Kirsch.

Nach oben